Grundlagen der ayurvedischen Küche

von Lars Mallwitz, 3. Juli 2018
Themen: Ayurveda | Ernährung | Experteninterviews
 data-srcset

Interview mit Ayurveda-Koch Simyon

Frage: Warum ist ayurvedische Ernährung so wichtig?
Simyon: Im Ayurveda spielt Ernährung genauso eine große Rolle wie die Behandlungen. Jeder Mensch hat einen anderen Körperzustand, welcher sich durch Lebensenergien, die im indischen Doshas genannt werden zusammensetzt. Diese Energien müssen durch eine individuelle Ernährung im Gleichgewicht gehalten werden.
Ayurvedische Behandlungen sollten immer durch einen ayurvedischen Ernährungsplan unterstützt werden, welcher auf individuell auf die Konstitution des Körpers abgestimmt ist und dadurch den Effekt der Behandlung verstärkt. Es ist wichtig den Körper während des Reinigungsprozesses zu entlasten und ihn mit allen Nährstoffen zu versorgen die er braucht, um die Doshas ins Gleichgewicht zu bringen.

Frage: Was sind die Grundlagen der ayurvedischen Küche?
Simyon: Wie eben erwähnt, kann man Menschen in drei Doshas einteilen: Vata, Pitta und Kapha. Üblicherweise treten diese Doshas nicht in ihrer Reinform auf sondern setzen sich aus zweien zusammen, wie zum Beispiel Vata-Pitta. Eine gesunde Lebensart hält alle drei Doshas im Gleichgewicht, indem gewisse Energien reduziert und andere verstärkt werden. Dies geschieht durch die Aufnahme und Vermeidung bestimmter Lebensmittel. Jede Körperkonstitution ist anders und ein individueller Speiseplan, aufgesetzt von einem erfahrenen Ayurveda Arzt, ist der Schlüssel zur effektiven ayurvedischen Ernährung.

Frage: Was muss man beim ayurvedischen Kochen beachten?
Simyon: Das wichtigste ist frische, unbelastete Zutaten, ohne Konservierungsstoffe, künstliche Aromen und Farbstoffe zu verwenden. Laut der ayurvedischen Küche soll man all sechs Geschmacksrichtungen, auch Rasas genannt, in jeder Speise berücksichtigen, um Essensgelüste zu vermeiden. Jeder Dosha-Typ sollte vermehrt auf die Geschmacksrichtungen zurückgreifen, die seine Körperkonstitution am besten ausbalancieren. Daher sind all unsere Gerichte nach Dosha sortiert.

Frage: Viele Menschen scheuen vor den indischen Gewürzen zurück. Erklären Sie uns doch bitte, warum ayurvedisches Kochen viel leichter ist als viele denken!
Simyon: Es ist gar nicht schwer ayurvedisch zu kochen wenn Sie wissen welche Zutaten das Ihr Dosha komplimentieren. Das können Sie entweder aus dem Ernährungsplan ersehen, welchen Sie von Ihrem Somatheeram Arzt bekommen haben, oder aber Sie schauen sich unsere Übersicht an, welche alle Geschmacksrichtungen den jeweiligen Lebensmitteln und medizinischen Effekten zuweist.
Sobald Sie ein Gericht mit für sich passenden Zutaten ausfindig gemacht haben, fügen Sie diesem ein paar der ayurvedischen Grundgewürze, wie Kreuzkümmel, Koriander, Ingwer, Fenchel oder Kurkuma, zu. Damit können Sie nichts falsch machen, denn diese Gewürze tragen nicht nur maßgeblich zum Geschmack bei, sondern unterstützen auch die Verdauung.

Frage: Was ist das Besondere daran im Somatheeram zu arbeiten?
Simyon: Das bekannte Somatheeram Ayurvedic Health Resort genießt einen guten Ruf und dementsprechend hoch sind auch die Erwartungen der Gäste! Diese Erwartung müssen selbstverständlich auch von unserem Essen getroffen werden.
Einige Gäste bleiben für 2 Wochen, während sich andere bis zu anderthalb Monaten einer Kur unterziehen, daher müssen wir unser Buffet innovativ und abwechslungsreich gestalten, sodass jeder Besuch im Restaurant ein vollkommen neues Erlebnis wird.

Frage: Was waren die Herausforderungen als Sie im Somatheeram angefangen haben?
Simyon: Mein Schwerpunkt war damals südindische Küche, daher war es ungewohnt ayurvedische Grundlagen zu erkunden und mit ayurvedischen Rezepte zu experimentieren. Ich musste mich auch an die ständige Interaktion mit den Ärzten gewöhnen, welche aber eine willkommene Abwechslung in meine Arbeitsabläufe brachten. Nicht dass das Küchentreiben jemals langweilig wird! Im Ayurveda wird nach dem „Tri Dosha“ Prinzip gelebt und gegessen, welches sich auf die drei verschiedenen Lebensenergien bezieht. Daher musste ich mich an viele Vorgaben halten, um jeden Kunden mit Kur-unterstützenden Speisen zu versorgen. Solche Einschränkungen waren mir bis dahin fremd.
Des Weiteren beherbergen wir Gäste aus aller Welt und es ist eine persönliche Herausforderung sämtliche internationalen Geschmäcker mit der ayurvedischen Küche zu treffen.

Frage: Welches Versprechen können Sie Somatheeram Gästen geben?
Simyon: Wir versichern unseren Gästen, dass das Essen im Somatheeram den Effekt der Kur verstärkt, wenn der Ernährungsplan eingehalten wird. Außerdem geben wir täglich unser Bestes um eine abwechslungsreiche, frisch zubereitete Menüfolge aufzustellen, welche die hohen Erwartungen unserer Gäste erfüllt. Wir stehen also 100%ig hinter der Qualität und Reinheit unseres Essens.

Artikel weiterempfehlen:


1 Kommentar


Was meinen Sie?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Somatheeram Newsletter

Sie wollen mehr über Ayurveda und Yoga erfahren? Über 13.000 Ayurveda-Interessierte erhalten bereits ayurvedische Rezepte, Yoga-Tipps und exklusive Angebote.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.
Bitte stimmen Sie unseren AGB´s und Datenschutz zu.