Ayurvedisch durch den Winter

von Bea-Miriam Brand, 22. Dezember 2022
Themen: Aktuelles | Anwendungen | Ayurveda | Ayurveda für Zuhause | Haut-Probleme | Kapha | Pitta | Vata
 data-srcset

Die Tage werden allmählich kürzer und die Temperaturen sinken stetig – es ist Winterzeit. Der Winter bringt immense Veränderungen mit sich und hat einen maßgeblichen Einfluss auf unser Wohlbefinden sowie auf unsere Lebensweise. Der Organismus benötigt in den winterlichen Monaten einen höheren Energiebedarf, um die Körpertemperatur konstant zu halten und sich vor den frostigen Temperaturen zu schützen. Besonders wärmende Bekleidung, welche den Energieverlust eindämmt und eine energiereiche Ernährung sind dringend notwendig. Die typische Kälte der Jahreszeit lässt unseren Körper mit einem Zusammenziehen der Poren als auch des Unterhautgewebes reagieren und bringt die verlorene Wärme in den Verdauungstrakt, was mittels der Pitta-Erhöhung den Appetit ansteigen lässt. Demnach ist im Winter eine starke Verdauungskraft unverzichtbar, sodass die energiereicheren Nahrungsmittel, welche häufig etwas schwerer als auch Kapha betont sind, für den Körper nutzbar gemacht werden können. Die Verdauungskraft (Agni), kann durch besondere Gewürze wie Zimt, Ingwer und Nelke gesteigert sowie unterstützt werden.

 

Ernährungsempfehlungen für kalte Tage

Gewürze, welche von innen heraus wärmen, sind in der kalten Jahreszeit optimal für uns. Sie unterstützen bei einem trägen Stoffwechsel und vertreiben den unbeliebten Winterblues. Duftende Vanille, die uns mit ihren fantastischen Aromen verzaubert, feuriges Chilipulver, welches uns so richtig einheizt oder wärmender Zimt. Gewürze stimulieren mit ihren ätherischen Ölen nicht nur unsere Sinne, sondern liefern umfangreiche Vitalstoffe und haben einen ausgeprägten Einfluss auf unser Verdauungsfeuer. Folglich können unterschiedliche Gewürze wärmend, anregend oder auch verdauungsfördernd wirken und genau diese vorteilhaften Wirkungen sollten Sie sich während der Wintermonate zu nutzen machen.

Grundsätzlich gilt; vermeiden Sie größere Mengen an Nahrungsmitteln, welche Vata oder Kapha immens in der Winterzeit vermehren. Zudem geben Sie Acht, dass in Ihren Mahlzeiten alle sechs Geschmacksrichtungen enthalten sind, entsprechend der jeweiligen Konstitution und der Verdauungskraft. Unterlassen Sie auf jeden Fall Mahlzeiten auszulassen oder zu Fasten und bevorzugen Sie am besten warme Suppen und Eintöpfe.

 

Winterliche Hautpflege

In der Winterzeit gehen kalte Temperaturen und trockene Heizungsluft auch an unserer empfindlichen Gesichtshaut nicht spurlos vorüber. Sie reagiert meist mit Trockenheit und Unreinheiten und verliert maßgeblich an ihrer Strahlkraft im Vergleich zum Sommer. Insbesondere im Winter sollten wir uns also ruhig regelmäßig Zeit für unsere Haut nehmen. Gönnen Sie sich eine Erholungsphase für Ihre Haut mit einem Verwöhnprogramm zu Hause in einer stimmungsvollen Atmosphäre, mit entspannender Musik, Kerzenschein und Tee. Übrigens; viel Trinken befeuchtet die Haut von innen und hilft bei der Regeneration.

Unser Tipp: Verwöhnen Sie Ihre Haut mit einer selbst hergestellten Ayurveda-Gesichtsmaske.

Hier finden Sie den Link zu unseren Rezepten.

 

 

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Was meinen Sie?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Der Somatheeram Newsletter

Sie wollen mehr über Ayurveda und Yoga erfahren? Über 13.000 Ayurveda-Interessierte erhalten bereits ayurvedische Rezepte, Yoga-Tipps und exklusive Angebote.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.
Bitte stimmen Sie unseren AGB´s und Datenschutz zu.